„Ein Chor braucht sowohl junge, als auch ältere Stimmen, um einen ausgewogenen und lebendigen Klang zu erreichen.“ – C. Schütz-Bock

„Der Silcherbund war immer ein Mehrgenerationenchor: Die Eltern nahmen ihre Kinder mit in den Chor, und die dann später ihre eigenen Kinder.“ So erzählen es die älteren Mitglieder.

Das soziale Miteinander im Silcherbund ist schön für alle Seiten, Spaß am Singen hat schließlich nichts mit dem Alter zu tun. Jüngere und ältere Sängerinnen und Sänger kommen zusammen, verbinden ihre Stimmen zu einem Chor und knüpfen auch außerhalb der Proben gute Bekanntschaften.

Zwischen 2011 und 2014 sang der Chor als reiner Frauenchor, seit 2015 wieder als gemischter Chor, was natürlich weitere Möglichkeiten des Chorgesangs eröffnet. In dieser Zeit der Neuorientierung gab sich der Chor auch den Namen „Canta Varia“ im Silcherbund Tübingen.

Das Programm des Silcherbunds umfasst geistliche und weltliche Chormusik verschiedener Epochen und Stilrichtungen.

Auftritte im LTT Tübingen, in der Stephanuskirche, im Festsaal der Universität, im Silchersaal des Museums und in der Jakobuskirche stellen die Sängerinnen und Sänger immer wieder vor neue, schöne Herausforderungen.

Neben A-cappella-Auftritten stehen auch regelmäßig größere Werke auf dem Programm, wie zuletzt 2012 die Missa in c-Moll (KV 139), die Waisenhausmesse von Wolfgang Amadeus Mozart.

Mehr Informationen über die Chorleiterin Christina Schütz-Bock